Veranstaltung

EIN BAND ZWISCHEN IRDISCHER UND GEISTIGER WELT

Kaspar Hauser und die Durchchristung des Karmagedankens

Vortrag → Eckart Böhmer
Mi., 25. März 2020 um 20.00 Uhr

Mitteleuropa war im frühen 19. Jahrhundert reif für das Erwachen eines durchchristeten Karma – und Reinkarnations-Gedankens. Dass dies jedoch ausblieb, steht auch in Verbindung mit der Verhinderung jener Individualität, die nach seiner Aussetzung dann unter dem Namen Kaspar Hauser in Erscheinung trat. Und doch konnte diese Individualität dann als „Kind Europas“ Größtes vollbringen, das Auf-rechterhalten des Bandes zwischen geistiger Welt und Erde! Was dadurch aber nun wiederum für den Menschen gerettet hat werden können, das steht in Verbindung zu der zukünftigen Wirksamkeit der Karmagesetzmäßigkeit, die Rudolf Steiner in einen Zusammenhang mit dem Kommen des Christus im Ätherischen wie auch des Christus als Herr des Karmas stellte

Eckart Böhmer:
Intendant der Kaspar Hauser Festspiele, Ansbach

Eintritt (Mitglieder): Spende erbeten
Eintritt (Nicht-Mitglieder): € 10,00 (erm. € 7,00)




« Zurück zur Übersicht