Veranstaltung

ENTSTEHUNGSAUGENBLICKE DER ANTHROPOSOPHIE

Eugenie von Bredow und Rudolf Steiner im Havelland – eine unbekannte Begebenheit der frühen Anthroposophie. Buchvorstellung

→ Johannes Kiersch / Alma Wichmann-Erlen
Mi., 16. Oktober 2019 um 20.00 Uhr

Eugenie von Bredow zählte ab 1905 zu den engsten Schülerinnen Rudolf Steiners. Im Herbst dieses Jahres versammelte Rudolf Steiner die wenigen unter seinen Schülern, die sich schon in dieser frühen Phase mit der Anthroposophie tiefer verbunden hatten; es waren zwölf an der Zahl, die schließlich zu einem kosmologischen Schulungskurs in Berlin eingeladen waren. Die Teilnehmerinnen, von denen später viele zu den bekannten Frauengestalten der anthroposophischen Bewegung zählten, trafen sich ein halbes Jahr danach für drei Wochen bei Eugenie von Bredow auf deren Gut Landin im Havelland. Was dort geschah, zeigt symptomatisch, welche Kulturwirkungen aus stiller esoterischer Arbeit hervorgehen können.

Gemeinsame Veranstaltung mit dem Info3 Verlag

Johannes Kiersch / Alma Wichmann-Erlen:
Pädagoge, Autor, Witten / Kunsttherapeutin, Rohrlack-Brandenburg

Eintritt (Mitglieder): Freie Spende
Eintritt (Nicht-Mitglieder): € 10,00 (erm. € 7,00)




« Zurück zur Übersicht