Veranstaltung

ANSCHLUSSMÖGLICHKEITEN AN EINE VERKANNTE INDIVIDUALITÄT

Elisabeth Vreede – Mathematik, Astronomie und das Verstehen der Anthroposophie

→ Dr. Martin Basfeld
Mi., 15. Mai 2019 um 20.00 Uhr

Elisabeth Vreede gehört wohl immer noch zu den verkanntesten engsten Mitarbeiterinnen Rudolf Steiners. An der studierten Mathematikerin, Astronomin, Philosophin und Sanskritforscherin schätzte er besonders das feine und umfassende Verständnis seiner Vorträge. Zusammen mit ihrem enormen Gedächtnis war dies die beste Voraussetzung für den Aufbau eines Vortrag-Archivs, das ihr mit dem Ausschluss aus der Anthroposophischen Gesellschaft im Jahr 1935 entzogen wurde. Vreede besaß einen ausgeprägten Sinn für ein selbstständiges Urteilen. Zu ihrem Schicksal gehört, dass man ihr nicht die Gelegenheit gab, diese Fähigkeit für die Entwicklung der Anthroposophischen Bewegung in dem Umfange einzusetzen, der angemessen gewesen wäre. Anhand eines kurzen Lebensbildes soll versucht werden zu zeigen, an welche Lebensimpulse Elisabeth Vreedes es sich heute noch lohnt anzuschließen.

Dr. Martin Basfeld:
Physiker, Dozent, Autor, Karlsruhe

Eintritt (Mitglieder): Freie Spende
Eintritt (Nicht-Mitglieder): € 10,00 (erm. € 7,00)




« Zurück zur Übersicht